Mit der Verleihung des Golden Helix Award, den der Verband der Krankenhausdirektoren Deutschlands (VKD) auslobt, werden jedes Jahr Projekte ausgezeichnet, die nicht nur helfen können, Qualitätsstandards in ihrem jeweiligen Bereich zu verbessern, sondern ebenso auf andere Gesundheitseinrichtungen übertragbar sind.

In diesem Jahr sind bei der Jury, die sich aus neun Organisationen  des Gesundheitswesens zusammensetzt, 32 Bewerbungen sind eingegangen. Aus diesen wurden im September vier Projekte für die Endrunde ausgewählt. In den kommenden Wochen besucht die Jury die Finalisten vor Ort, um sich die Konzepte und deren Umsetzung detailliert vorstellen zu lassen. Das überzeugendste Projekt wird auf dem 29. Deutschen Krankenhaustag am 16. November 2006 in Düsseldorf mit dem 14. Golden Helix Award ausgezeichnet.

Im vergangenen Jahr wurde der mit 5.000 Euro dotierte Preis an das Team des St. Theresien Krankenhauses Nürnberg verliehen. Das Siegerteam konnte auf dem Feld der providenten perioperativen Behandlung durch veränderte Arbeitsabläufe und dem Einsatz eines Fast-Track-Konzepts für Anästhesie und Chirurgie die Zufriedenheit und Fitness von Patienten erheblich steigern. Gleichzeitig wurde der zusätzliche Pflegeaufwand um 35 Prozent reduziert.
Im Jahr 2005 waren die drei anderen Finalisten das Wilhelminenspital der Stadt Wien, das sich mit dem Modelprojekt "Das Kind im Mittelpunkt" beworben hatte, das Klinikum der Philipps-Universität Marburg mit der "Entwicklung und Implementierung des interdisziplinären, interprofessionellen und schnittstellen-übergreifenden klinischen Pfades Proximale Femurfraktur" sowie die Spitalregion St. Gallen/Rorschach mit einem neuartigen "Meldesystem für kritische Zwischenfälle".

Der Deutsche Krankenhaustag ist die wichtigste Plattform für die deutschen Krankenhäuser und findet jährlich im Rahmen der MEDICA statt. Die Gesellschaft Deutscher Krankenhaustag mbH (GDK) hat die Aufgabe, den Deutschen Krankenhaustag auszurichten sowie Ausstellungen, Kongresse, Tagungen und Symposien durchzuführen, zu fördern und zu unterstützten. Gesellschafter der GDK sind die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG), der Verband der Krankenhausdirektoren Deutschlands (VKD) und der Verband der Leitenden Krankenhausärzte Deutschlands (VLK). Der Pflegebereich ist durch die Arbeitsgemeinschaft Deutscher Schwesternverbände und Pflegeorganisationen (ADS) und den Deutschen Berufsverband für Pflegeberufe (DBFK) in die Arbeit der GDK eingebunden.