Der Staatssekretär im Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung, Dr. Klaus Theo Schröder, machte in seinem Eröffnungsstatement deutlich, dass die Grenze der Sektoren in den nächsten fünf Jahren zunehmend unscharf werde. Prof. Dr. Dr. Karl Lauterbach, Direktor des Instituts für Gesundheitsökonomie der Universität Köln, wünschte sich darüber hinaus ein Zusammenführen der zergliederten Facharztstrukturen in naher Zukunft. Die bayerische Sozialministerin Christa Stewens betonte, dass die Krankenhäuser ihre Leistungen künftig transparenter machen sollten. Dabei seien auch ausländische Gesundheitsmärkte stärker in Betracht zu ziehen.

Im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung wurde zum 12. Mal der mit 5.000 Euro dotierte "Golden Helix Award" für Qualität im Krankenhaus verliehen. Der Preis ging in diesem Jahr an das Team des Universitätsklinikums Freiburg. Das Siegerteam konnte auf dem Feld der stationären psychiatrischen Versorgung die Übermittlungsdauer von Arztbriefen von durchschnittlich 29 auf 11 Tage verkürzen. Gleichzeitig wurde die inhaltliche Qualität der Arztbriefe verbessert. Ziel des in Deutschland und Österreich ausgeschriebenen Qualitätspreises ist es, die Qualität der medizinischen Versorgung zu verbessern und gleichzeitig die Kosten im Gesundheitswesen zu verringern. Träger des Preises ist der Verband der Krankenhausdirektoren Deutschlands (VKD).

Der 27. Deutsche Krankenhaustag hat heute im Rahmen der weltweit größten Medizinmesse MEDICA in Düsseldorf seine Pforten geöffnet. Er bietet noch bis zum 27. November Experten und Praktikern im Krankenhauswesen eine interdisziplinäre Plattform, Konzepte und Visionen für das deutsche Krankenhauswesen zu diskutieren. Dabei steht insbesondere die Umstellung der Krankenhausvergütung auf Fallpauschalen im Mittelpunkt der Vorträge und Diskussionen. Die Veranstalterin, die Gesellschaft Deutscher Krankenhaustag (GDK), erwartet über 2.000 Besucher aus allen Bereichen des Gesundheitswesens.