Pföhler  betonte, dass damit eine Kernforderung der DKG umgesetzt sei. Zugleich dankte er der Ministerin, dass die Bundesregierung die bestehende Ausbildungsleistung der Krankenhäuser würdige: "Mit mehr als 78.000 Auszubildenden und Schülern liegen die Kliniken insgesamt deutlich über der im Berufsausbildungssicherungsgesetz geforderten Ausbildungsquote von 7 Prozent".

Der DKG-Präsident bekräftigte, dass die Finanzierung der Ausbildungen in den typischen Krankenhausberufen bereits solidarisch über die Vergütung der Krankenkassen statt finde. Zudem konzentriere sich die Ausbildung in den Krankenhäusern stark auf die Pflegeberufe, während die Ausbildung von gewerblichen oder technischen Handwerksberufen eine untergeordnete Rolle spielten.

Am Freitag wird der Bundestag in 2. und 3. Lesung über das Berufsausbildungssicherungsgesetz abstimmen.