Nach der Neugestaltung des Apothekengesetzes dürfen Krankenhausapotheken künftig in dringenden Fällen bei der Entlassung der Patienten die zur Überbrückung benötigte Menge an Arzneimittel abgeben, wenn sich direkt an die ambulante Behandlung ein Wochenende anschließt. Durch die Arzneiversorgung aus einer Hand bleiben den Patienten zusätzliche Wege zur öffentlichen Apotheke erspart. Diese Neuregelung bedeutet daher insbesondere für chronisch Kranke eine deutliche Erleichterung.

    Die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) hatte bereits in der Vergangenheit gemeinsam mit den Spitzenverbänden der gesetzlichen Krankenkassen (GKV) und der Vereinigung der Krankenhausapotheker (ADKA) auf die Änderung des Apothekengesetzes gedrängt.