Mit 75 Prozent Personalkostenanteil bliebe den Kliniken keine andere Wahl, als bei den Mitarbeitern einzusparen. Robbers betonte, dass die sogenannte Nullrunde in Wahrheit eine Minusrunde von 1,7 Milliarden Euro für das Jahr 2003 darstellt, da die Krankenhäuser ihren Verpflichtungen zu Tarifverträgen nachkommen müssten.  Derzeit rechnet die DKG mit Tariferhöhungen für die Krankenhausmitarbeiter von 3 Prozent.

Robbers: "Die Folgen werden die Patienten zwangsläufig spüren. Wir können Wartelisten für planbare Operationen nun nicht mehr ausschließen". Zudem würde sich die persönliche Betreuungszeit der Patienten im Krankenhaus deutlich verringern.