Erneut wird deutlich, dass die Methodik zur Erfassung der Kosten der Krankenhäuser durch das Statistische Bundesamt verbessert werden muss. Die DKG hat dazu Vorschläge gemacht. Die Bundesregierung muss dem Statistischen Bundesamt auch die entsprechenden personellen Ressourcen zur Verfügung stellen.

Der Preisanpassungsspielraum für die Krankenhausleistungen im Jahr 2014 wird auf der Bundesebene aus dem Abgleich von Orientierungswert und Grundlohnrate gebildet. Nachdem die Grundlohnrate höher als der Orientierungswert ist, kommt diese zum Tragen. Damit hat der unzulänglich ermittelte Orientierungswert für das Jahr 2014 glücklicherweise auf die Finanzierung der Krankenhäuser keine Auswirkung.“