"Die geforderten Tarifsteigerungen in Höhe von sechs Prozent können die Kliniken nicht finanzieren. Sie würden einen Kostenzuwachs auslösen, der den für 2013 auf zwei Prozent gedeckelten Preiserhöhungsspielraum der Krankenhäuser um ein Mehrfaches übersteigen würde.

Bereits im laufenden Jahr führten die nur anteilig refinanzierten Tariflohnsteigerungen dazu, dass über 40 Prozent der Kliniken ihre Kosten nicht über entsprechende Erlöse decken konnten. Für das Jahr 2013 sagen aktuelle Umfragen bereits einen Anstieg des Anteils defizitärer Krankenhäuser auf über 50 Prozent voraus. Auch vor diesem Hintergrund sind die Forderungen des Marburger Bundes vollständig von der Realität abgekoppelt."