Grundlage der Berechnung ist die im jeweiligen Kammerbereich geltende Weiterbildungsordnung. Hierin sind die anrechenbaren Abschnitte detailliert aufgelistet.

Beispielsweise sind Weiterbildungsabschnitte in folgenden Fachgebieten förderfähig: Allgemeinmedizin, Anästhesiologie, Augenheilkunde, Chirurgie, Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Haut- und Geschlechtskrankheiten, Humangenetik, Innere Medizin, Kinder- und Jugendmedizin, Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie, Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie, Neurochirurgie, Neurologie, Orthopädie und Unfallchirurgie, Physikalische und Rehabilitative Medizin, Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Strahlentherapie, Urologie.