1.    Liegt die Bescheinigung der zuständigen Landesärztekammer vor?

2.    Sind Weiterbildungszeitraum und Tätigkeitsumfang und Fachgebiet korrekt angegeben - bitte kontrollieren! Bitte beachten Sie, dass die Ärztekammer die Anrechenbarkeit einschränken kann, wenn nicht alle Voraussetzungen erfüllt wurden z.B. wenn die Weiterbildungszeit überschritten wurde, die Weiterbildungsbefugnis zeitlich beschränkt war oder die Mindestweiterbildungszeiten nicht erreicht wurden.

3.    Ausstellungsdatum des Zeugnisses und der Bescheinigung der Ärztekammer beachten. Für Zeiträume, die über das Ausstellungsdatum der Bescheinigung der zuständigen Landesärztekammer oder das Zeugnisdatum hinaus bestätigt wurden, können keine Fördergelder ausgezahlt werden.

4.    Abrechnungsjahr, Einrichtung, Registriernummer und Name des Arztes vollständig angeben ggf. Namensänderungen bekannt geben.

5.    Datum der Beendigung des Weiterbildungsabschnittes eintragen; bei Fortführung über das abzurechnende Kalenderjahr hinaus bitte 31.12. eintragen.

6.    Vollzeit oder Teilzeitumfang, Zeitraum des Weiterbildungsabschnittes und das Fachgebiet angeben, in welchem die Weiterbildung absolviert wurde. Die Angabe zum Fachgebebiet muss zwingend mit den Angaben in der Bescheinigung der zuständigen Landesärztekammer übereinstimmen - bitte prüfen, ob dieses Fachgebiet beantragt worden war (Anhang 2 der Antragsunterlagen).

7.    Bitte die vollständige Bankverbindung angeben

8.    Rechtsverbindliche Unterschrift bitte nicht vergessen.

9.    Bescheinigung der Ärztekammer (Kopie) und die Nachweisformulare (Original) zusammen an die Registrierstelle der DKG in Berlin senden

10.    Frist 30.06.