Der Nachtrag enthält im Wesentlichen Anpassungen zur Datenübermittlung stations-äquivalenter psychiatrischer Behandlungen nach § 115d SGB V sowie eine Klarstellung zur Übermittlung der Register-Nummer. Gegenüber der Entwurfsfassung wurde der Nachtrag um klarstellende Formulierungen zur Verwendung der Registernummer ergänzt und nicht benötigte Entgeltschlüssel im Bereich stationsäquivalenter Behandlungen (StäB) gestrichen.

Da nach aktuellem Stand auch für den Bereich der PKV-Datenübermittlung nicht von einer flächendeckenden Umstellung auf IP-basierte Übermittlungsprotokolle bis zum Jahresende ausgegangen werden kann, haben sich die Vereinbarungspartner Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) und der Verband der Privatversicherungen (PKV-Verband) auf eine einmalige Verlängerung der Annahmebereitschaft für die bisherigen Verfahren (FTAM / ISDN bzw. X.400 / MHS) seitens der Datenannahmestelle Innovas GmbH bis 31.3.2018 verständigt.

Eine Übersicht der Einzelregelungen ist dem Nachtrag vorangestellt.