Das Bundesversicherungsamt gibt den Spitzenverbänden im Gesundheitswesen auch in diesem Jahr die Möglichkeit, die Weiterentwicklung des Versichertenklassifikationsmodells im morbiditätsorientierten Risikostrukturausgleich mitzugestalten. Zu den Festlegungen nach § 31 Abs. 4 RSAV können die Spitzenverbände bis zum 2. September 2011 eine Stellungnahme abgeben. Da der Morbi RSA und das ihm zugrunde liegende Klassifikationsmodell keine direkten Auswirkungen auf die Finanzierung von Krankenhausleistungen haben, wird die DKG keine Stellungnahme abgeben.