Der MB stimmte gegen eine weitere Ökonomisierung der Medizin besonders im Krankenhaus (Beschluss 1), weiter fordert der MB eine Stärkung der Unabhängigkeit ärztlicher Entscheidungen, um Qualitätsverluste durch die Ökonomisierung zu beenden (Beschluss 2). In mehreren Beschlüssen fordert der MB eine Verringerung des bürokratischen Aufwands der Qualitätssicherung (QS) für die Ärzte, zugleich kritisiert er die Konzentration auf die Ergebnisqualität in der QS, anstatt stärker auf Prozess- und Indikationsqualität zu achten.

Der MB fordert vom G-BA verbindliche Personalvorgaben für seine Beschlüsse nach

§ 136c (4) SGB V (Beschlüsse für ein gestuftes System der Notfallversorgung), insbesondere für die Intensiv- und „Intermediate Care“-Stationen (Beschluss 5).

Weiter fordert der MB die gleiche tariflich vereinbarte Bezahlung für ausländische Ärztinnen und Ärzte (Beschluss 9). Er kritisiert die weiterhin verbreitete Praxis von Zielvereinbarungen in Chefarztverträgen (Beschluss 11).