Die Finanzreserven von Gesundheitsfonds und Krankenkassen sind demnach zum Ende des Jahres 2013 auf insgesamt 30,3 Mrd. € angewachsen.

Die gesamten Leistungsausgaben sind 2013 im Vergleich zum Vorjahr um 5,1 % je Versicherten gestiegen. Die Verwaltungskosten um 2,6 %. Der Ausgabenzuwachs für die Krankenhausbehandlung betrug im Vergleich zum Vorjahr 3,7 % je Versicherten und liegt damit, trotz der Vergütungszuschläge ab Herbst 2013 (Tarifrate/Versorgungszuschlag), unter den durchschnittlichen Leistungsausgabenzuwächsen der gesetzlichen Krankenkassen. Die Ausgaben der gesetzlichen Krankenkassen für die Krankenhausausgaben sind in diesem Zeitraum somit absolut um 2,4 Mrd. € gestiegen und betrugen, mit Berücksichtigung der Zuzahlungen der Versicherten, in 2013 insgesamt 64,91 Mrd. €.


Erneut bestätigt sich damit der langfristige Trend, dass die GKV-Krankenhausausgaben nicht stärker ansteigen als die gesamten GKV-Leistungsausgaben.