Durch die Vorträge und intensiven Diskussionen wurde herausgearbeitet, dass in den verbleibenden wenigen Wochen bis zum offiziellen Startschuss der ERN noch zahlreiche organisatorische und inhaltliche Probleme angegangen werden müssen. Gleichzeitig wurde aber auch deutlich, dass deutsche Krankenhäuser sich bereits heute erfolgreich in europäischen Netzwerken engagieren und diese Chancen auch im Rahmen der ERN gehoben werden können. Zudem wurde die Möglichkeit einer Finanzierungsperspektive für die Kooperation in den Netzwerken ins Feld geführt. Anhängend erhalten Sie den Konferenzbericht sowie die Anhänge, die zur Veröffentlichung freigegeben wurden.

Außerdem dürfen wir Ihnen die jüngst veröffentlichte Ausschreibungsunterlage zur Ermittlung der Prüfinstitute übermitteln, die später die Teilnahmeanträge der Krankenhäuser überprüfen sollen. Das Auftragsvolumen beläuft sich auf insgesamt 10 Millionen Euro.

In der Zwischenzeit hat die Europäische Kommission die öffentliche Einladung zur ERN-Konferenz im Oktober in Lissabon ausgesprochen. Es wird wegen der sehr begrenzten Teilnehmerzahl empfohlen, sich umgehend zu registrieren:

http://ec.europa.eu/health/ern/events/ev_20151008_en.htm