DKG trifft deutsche Gesundheitspolitiker in Brüssel

DKG-Präsident Thomas Reumann und DKG-Hauptgeschäftsführer Georg Baum haben in Brüssel eine hochrangige Delegation deutscher Gesundheitspolitiker zu Gesprächen getroffen. Die „Arbeitsgemeinschaft Gesundheit“ der Bundestags-Unionsfraktion unter der Leitung der gesundheitspolitischen Sprecherin Frau Maria Michalk, MdB informierte sich über europapolitische Anliegen der deutschen Krankenhäuser. Neben Positionen zu „Normung von ärztlichen Leistungen“, „Arbeitszeit“ oder zur „Medizinprodukte-Verordnung“ und „In-Vitro-Diagnostika-Verordnung“ wurden Fragen der Gesundheitsversorgung von EU-Bürgern und von Flüchtlingen und Asylbewerbern erörtert. Teilnehmer der Delegation waren unter anderem auch Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe, MdB.

Europäische Referenznetzwerke – Bewerbungsfrist läuft!

Die Europäische Kommission hat mittlerweile ihren Aufruf zur Einreichung von Anträgen auf Zulassung von ERN – Europäischen Referenznetzwerken veröffentlicht. Interessierte Krankenhäuser können sich als Konsortien bewerben. Die Netzwerke müssen aus mindestens zehn Kliniken aus mindestens acht EU-Mitgliedstaaten bestehen und umfangreiche Teilnahmekriterien erfüllen. Die Auswahl und Zulassung der Netzwerke soll bis zum Jahresende abgeschlossen sein. In den ERN sollen so ab Beginn des kommenden Jahres gemeinsame Forschungsarbeiten zu seltenen Erkrankungen vorangetrieben und Patienten behandelt werden.

Die Anträge müssen bereits zeitnah bei der Exekutivagentur für Gesundheit mit Sitz in Luxemburg eingereicht werden. Ausschreibungs- und Bewerbungsunterlagen finden Sie hier:

http://ec.europa.eu/research/participants/portal/desktop/en/opportunities/3hp/topics/14056-ern-01-2016.html

Die Europäische Kommission führt am 07. April einen Informationstag mit Hinweisen zur Antragstellung auf Zulassung und auf finanzielle Förderung durch. Die Konferenz kann live per webstream in der Zeit von 10 bis 13 Uhr bei dieser Verlinkung nachverfolgt werden:

https://scic.ec.europa.eu/streaming/info-day-ern-call-for-proposal

EU-Fördergelder ausgeschrieben

Die Europäische Kommission hat einen Aufruf zur Einreichung von Projektanträgen im Rahmen des „Aktionsprogramms Gesundheit“ veröffentlicht. Die Summe der für Projekte - beispielsweise zur Gesundheitsversorgung von Migranten - zur Verfügung stehenden Mittel beläuft sich im Förderjahr 2016 auf rund 13 Millionen Euro von denen rund 9 Millionen Euro mit dieser Ausschreibung zur Verfügung gestellt werden sollen. Interessierte können ihre Projektanträge bis zum 02. Juni 2016 an die Exekutivagentur Gesundheit mit Sitz in Luxemburg richten.

Eine Website mit Information zu den Anträgen finden Sie hier:

http://ec.europa.eu/chafea/health/projects.html

Auftakt für dritte Auflage der hta-Zusammenarbeit

Anfang März fand das Auftakttreffen der im EU-geförderten Projekt EUnetHTA (Euro-pean Network for health technology assessment) versammelten Partner in Amsterdam statt. Ziel der dritten Auflage der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit ist herauszuarbeiten, wie die Gesundheitstechnologieabschätzung besser koordiniert werden kann.

Die europäische Kooperation besteht seit dem Jahr 2005 und schließt 75 Partner aus 27 EU-Mitgliedstaaten ein. Aus Deutschland engagieren sich das DIMDI und das IQWIG in der Zusammenarbeit.

Die Pressemitteilung des EUnetHTA zum Kick-off-meeting finden Sie hier:

http://www.eunethta.eu/news/eunethta-ja3-kick-meeting-was-held-amsterdam-netherlands-march-3-2016

Expertentreffen zu Gesundheitsfachkräften in Europa

Unter Teilnahme von Vertretern der OECD – Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung und der Weltgesundheitsorganisation WHO haben sich auf Einladung der Europäischen Kommission nationale Experten in Brüssel zu Fragen der Fachkräfteplanung und –entwicklung in der EU beraten. Ziel des regelmäßigen Austauschs ist, Mitgliedstaaten bei der Bewältigung der personellen Herausforderungen, beispielsweise durch demographischen Wandel zu unterstützen. Hierzu werden gute Beispiele ausgetauscht und diskutiert sowie gemeinsame Forschung initiiert und von der EU finanziert. Im Fokus der Diskussionen stehen dabei Ärzte und Pflegekräfte.

Den Link zu der Veranstaltung mit den Präsentationen sowie mit zusätzlicher Information finden Sie hier:

http://ec.europa.eu/health/workforce/events/ev_20160317_en.htm

HOPE-Jubiläumskongress in Rom

Der europäische Krankenhausverband HOPE – European Hospital and Healthcare Federation wurde unter Mitwirkung der DKG 1966 gegründet und begeht in diesem Jahr das 50jährige Bestehen mit einer Jubiläumskonferenz in Rom. Der Verband ist an Mitgliedern und Aufgaben stetig gewachsen und vertritt heute rund 15.000 Krankenhäuser aus 28 EU-Mitgliedstaaten, dem EU-Beitrittskandidaten Serbien sowie aus der Schweiz. Auf der Konferenz am 07./08. Juni 2016 wird der Blick allerdings nach vorne gerichtet: mit Beteiligung zahlreicher Repräsentanten von europäischen Gesundheitsverbänden wird die Zukunft der Krankenhäuser diskutiert.

Die Konferenzwebsite mit der Möglichkeit der Anmeldung finden Sie hier:

http://www.hope-agora.eu/?page_id=5016

IHF lädt zum Weltkrankenhauskongress nach Durban

Der internationale Krankenhausverband IHF – International Hospital Federation lädt zur 40. Edition des „Weltkrankenhauskongresses“ für die Zeit vom 1. bis 3. November dieses Jahres nach Durban, Südafrika ein. Der Kongress, zu dem die IHF erstmalig in ihrer Geschichte auf den afrikanischen Kontinent einlädt, widmet sich dem Thema „Adressing the Challenge of Patient-centered Care and Safety“.

Ausführliche Information zum Kongress finden Sie hier:

http://www.worldhospitalcongress.org/en/