Mit dem Krankenhausfinanzierungsreformgesetz (KHRG) hat der Gesetzgeber die Selbstverwaltungspartner auf der Bundesebene beauftragt, die Voraussetzungen für eine Förderung von Krankenhausinvestitionen anhand leistungsorientierter Investitionspauschalen zu schaffen.

Zur Umsetzung des gesetzlichen Auftrages haben die Deutsche Krankenhausgesellschaft, der GKV-Spitzenverband und der Verband der Privaten Krankenversicherung im Frühjahr 2010 eine Vereinbarung über die Grundstrukturen für Investitionsbewertungsrelationen und das Verfahren zu ihrer Ermittlung getroffen und das Institut für das Entgeltsystem im Krankenhaus (InEK) beauftragt, ein entsprechendes Kalkulationsmodell zu entwickeln. Das Kalkulationsmodell sowie ein erster Entwurf eines Kalkulationshandbuches, das erläutert, welche Kostendaten für die Kalkulation benötigt werden und wie diese Daten von den an der Kalkulation teilnehmenden Krankenhäusern aufbereitet und an das InEK übermittelt werden sollen, liegen den Selbstverwaltungspartnern nun vor.

Um die Anwendbarkeit des Kalkulationsmodells und des Kalkulationshandbuches in der Praxis testen zu können, soll der ersten Kalkulation ein Prä-Test vorangestellt werden. Der Prä-Test soll unter Einbeziehung von circa 10 bis 15 Krankenhäusern, darunter bis zu zwei Hochschulkliniken, durchgeführt werden. Der Beginn des Prä-Tests ist für das Frühjahr 2011 vorgesehen.

Krankenhäuser, die an einer Teilnahme am Prä-Test interessiert sind und weiterführende Informationen erhalten möchten, können sich dazu ab dem 01. Februar 2011 schriftlich oder telefonisch an die

InEK GmbH
Auf dem Seidenberg 3
53721 Siegburg
Telefon: +49 2241 9382-0
E-Mail: info@inek-drg.de

wenden.