Das Bundesministerium für Gesundheit hat in dem amtlichen Teil des Bundesanzeigers vom 15. September 2011 die durchschnittliche Veränderungsrate der beitragspflichtigen Einnahmen aller Mitglieder der Krankenkassen je Mitglied nach § 71 Abs. 3 SGB V bekannt gegeben.

Die Veränderungsrate beträgt im gesamten Bundesgebiet + 1,98%.

Grundsätzlich ist die Veränderungsrate für die Vereinbarung der landesweit geltenden Basisfallwerte gemäß § 10 Abs. 4 KHEntgG, für die Vereinbarung des einheitlichen Basisfallwertes und des einheitlichen Basisfallwertkorridors gemäß § 10 Abs. 9 KHEntgG sowie für die Vereinbarung des Gesamtbetrags gemäß § 6 Abs. 1 BPflV maßgeblich. In Folge der Rechtsänderung durch das GKV-Finanzierungsgesetz (GKV-FinG) ist jedoch für das Jahr 2012 die um 0,5 Prozentpunkte verminderte Veränderungsrate maßgeblich.