Nach Abschluss des Prä-Tests hat das InEK die mit Unterstützung der teilnehmenden Krankenhäuser entwickelte Methodik in einem Handbuch zur „KALKULATION VON BEHANDLUNGSKOSTEN, Handbuch zur Kalkulation psychiatrischer und psychosomatischer Leistungen in Einrichtungen gem. § 17d KHG“ in Abstimmung mit den Selbstverwaltungspartnern ausgearbeitet.

Wie im Vorwort des Handbuches ausgeführt stimmen die Selbstverwaltungspartner überein, dass aus methodischer Sicht insbesondere der Tagesbezug der Kostenträgerrechnung eine besondere Herausforderung darstellt und das Handbuch in Anbetracht der aktuellen Ausgangssituation in den psychiatrischen und psychosomatischen Einrichtungen für die erstmalige Umsetzung hohe Anforderungen stellt. Die Selbstverwaltungspartner haben dennoch die Hoffnung, dass durch eine breite Beteiligung der Krankenhäuser ein solides Fundament für die Entwicklung des neuen Entgeltsystems geschaffen wird.

Das Handbuch wird heute auf der Homepage des InEK (www.g-drg.de) veröffentlicht und steht somit allen interessierten Lesern zur Verfügung. Insbesondere die an der Kalkulation interessierten psychiatrischen und psychosomatischen Einrichtungen können mit den bereitgestellten Informationen prüfen, ob ihnen eine Teilnahme an der Kalkulation möglich ist. Gemäß der Grundlagenvereinbarung vom 17.11.2009 ist vorgesehen, im März 2011 eine „Probekalkulation“ auf Basis der Daten des Jahres 2010 durchzuführen. Da die Daten des Jahres 2011 die Basis für die erste „Echtkalkulation“ und die erstmalige Systementwicklung im Jahr 2012 bilden werden, hat die Schaffung der Datengrundlagen im Jahr 2011 einen hohen Stellenwert für die Systementwicklung. Die Kalkulationskrankenhäuser sollten daher insbesondere die tagesbezogene Leistungsdokumentation für das Jahr 2011 entsprechend den Anforderungen des Kalkulationshandbuches umsetzen können.

Zur Erläuterung der Methodik und der nächsten Schritte hat das InEK die psychiatrischen und psychosomatischen Einrichtungen mit Schreiben vom 04.11.2010 zu zwei alternativen Informationsveranstaltungen am 13.12.2010 in Düsseldorf-Neuss bzw. am 15.12.2010 in Berlin eingeladen. Zum Jahreswechsel soll dann die Teilnahme an der Kalkulation zwischen den Kalkulationskrankenhäusern und dem InEK vertraglich geregelt werden. Grundsätzlich steht die Teilnahme an der Kalkulation allen Einrichtungen offen, die die Anforderungen des Kalkulationshandbuches umsetzen können. Es ist den interessierten Einrichtungen daher sehr zu empfehlen, das Angebot der Informationsveranstaltungen wahrzunehmen.