Anhand des einheitlichen Basisfallwertkorridors erfolgt im Jahr 2011 der zweite von 5 Schritten zur bundesweiten Angleichung der Landesbasisfallwerte, die in diesem Jahr zu 25 Prozent ihrer Differenz zur oberen oder unteren Korridorgrenze angepasst werden.

In Ländern mit einem Landesbasisfallwert oberhalb der oberen Korridorgrenze wird abweichend davon der Angleichungsbetrag auf höchstens 0,3 Prozent des verhandelten Landesbasisfallwertes begrenzt.