Die Veränderungsrate beträgt im gesamten Bundesgebiet + 1,15%.

Grundsätzlich ist die Veränderungsrate für die Vereinbarung der landesweit geltenden Basisfallwerte gemäß § 10 Abs. 4 KHEntgG, für die Vereinbarung des einheitlichen Basisfallwertes und des einheitlichen Basisfallwertkorridors gemäß § 10 Abs. 9 KHEntgG sowie für die Vereinbarung des Gesamtbetrags gemäß § 6 Abs. 1 BPflV maßgeblich. Entsprechend dem Referentenentwurf zum GKV-Finanzierungsgesetz (GKV-FinG) soll in den Jahren 2011 und 2012 jedoch nur die halbierte Veränderungsrate zur Anwendung kommen.