Dieses Schreiben wurde mit der Bitte auch die weiteren Krankenkassenverbände und Kassen darüber zu informieren formuliert, um zukünftig Abrechnungsschwierigkeiten bei rückverlegten Neugeborenen möglichst zu vermeiden.