Das InEK hat den Abschlussbericht zur Weiterentwicklung des G-DRG-Systems für das Jahr 2014 veröffentlicht. In ihm werden die methodischen Grundlagen des Kalkulations-verfahrens, die wichtigen klassifikatorischen Veränderungen des Systems sowie eine Bewertung der Ergebnisse anhand statistischer Kennzahlen dargelegt.

Zusammen mit dem Abschlussbericht wird der sogenannte G-DRG Report-Browser in der Version 2012/2014 als Access-Datenbank zur Verfügung gestellt. Mit diesem können je DRG Informationen zu den der Kalkulation zugrunde liegenden Fällen wie Anzahl, Verweildauer-, PCCL- und Altersverteilung, die Haupt-, Nebendiagnosen und durchgeführten Prozeduren sowie die Mittelwerte in den einzelnen Kostenmodulen eingesehen werden. Im Unterschied zu den Vorjahren werden nicht mehr nur die 20 häufigsten sondern alle Haupt- und Nebendiagnosen und Prozeduren pro DRG ausgewiesen, die in diesen mindestens 4 Fälle repräsentieren. Der Report-Browser wird getrennt für die DRGs bei Versorgung durch Hauptabteilungen und für die 78 eigenständig kalkulierten DRGs bei belegärztlicher Versorgung zur Verfügung gestellt.

Die Dokumente stehen im Downloadbereich der gemeinsamen Homepage der Selbstverwaltung unter www.g-drg.de zur Verfügung.