Einzelne Verbände bzw. Vereine haben es sich zum Ziel gesetzt, Empfehlungen zur Umsetzung der vertraulichen Geburt zu erarbeiten, bei denen die DKG auch beteiligt ist. Da bislang allerdings noch keinerlei Checkliste o.ä. erarbeitet worden ist und – nach Kenntnis der DKG – auch nicht erarbeitet werden soll, hält die Geschäftsstelle eine derartige Checkliste für sinnvoll, um die jeweiligen Klinikmitarbeiter zu unterstützen, sofern eine schwangere Frau sich in ein Krankenhaus begibt und ihre Anonymität wahren will bzw. eine Schwangerschaftsberatungsstelle sich an den jeweiligen Mitarbeiter mit dem Hinweis wendet, dass eine Frau sich für eine vertrauliche Geburt in dieser Klinik entschieden habe. Dementsprechend hat die DKG anliegende Checkliste erarbeitet und im Rahmen der 83. Sitzung des Fachausschusses „Recht und Verträge“ beschlossen.