DKG e.V.



Suche
Mitglieder
Passwort vergessen?
english
open
Positionen & Themen

Die neue Pflege

Wegweisende Modelle zur Weiterentwicklung der Pflege im Krankenhaus

PFLEGE-KRANKENHAUS.DE

NEUAUFLAGE Broschüre

­Broschüre "Vereinbarkeit von Beruf und
Familie im Krankenhaus"­­

BROSCHÜRE

Positionen & Themen

Positionen

DKG_Positionen_2017

Die Deutsche Krankenhausgesellschaft veröffentlicht ihre Positionen zur für die 19. Legislaturperiode des Deutsche Bundestages

Mehr
26. Juli 2013 Positionen der DKG

Nachfolgend finden Sie Positionen der DKG als PDF-Dateien zum Herunterladen.

Mehr

Politik

Im Nachgang zu den am vergangenen Freitag abgeschlossenen Sondierungsgesprächen zur Neuauflage einer Großen Koalition haben die SPD und die CSU Positivlisten zu den in den Sondierungsgesprächen durchgesetzten Punkten veröffentlicht (Anlage 1 und 2). Die CDU hat zudem nochmals eine Gesamtliste der Sondierungsergebnisse veröffentlicht (Anlage 3).

Mehr

Die CSU-Landesgruppe hat auf ihrer Klausurtagung im Vorfeld der Sondierungsgespräche u. a. gesundheitspolitische Schwerpunkte wie die Verbesserung der Pflege, das duale System der Krankenversicherung, die Bürokratiebremse "one in, one out" und die Einführung einer Landarztquote in Form von sechs Papieren (siehe Anlage) beschlossen.

Mehr

EU-Politik, Internationales, Gesundheitswirtschaft

Die DKG stellt die aktuelle Ausgabe der IHF-Zeitschrift "World Hospitals and Health Services", Band 53 Nummer 4 aus 2017 als pdf-Dokument zur Verfügung.

Mehr

Die "Dänischen Regionen", Partnerorganisation beim europäischen Krankenhausverband HOPE - European Hospital and Healthcare Federation laden zu einer Studienreise nach Kopenhagen (Dänemark) vom 10. April bis 11. April 2018 zum Thema "The Danish Way in Quality and Health Care" ein.

Mehr

Personal & Organisation

Das Thema "Patientensicherheit" findet im deutschen Gesundheitswesen große Beachtung. Patientinnen und Patienten erwarten zu Recht, dass sie gut und sicher versorgt werden, gleichzeitig ist eine gute Sicherheitskultur an Einrichtungen unerlässlich. Krankenhäuser sind deshalb verpflichtet, Erfahrungen von Patienten, z. B. in Form von Rückmeldungen und Beschwerden auszuwerten, dadurch Risiken und Fehler in der Behandlung aufzuarbeiten und damit potenzielle Fehlerquellen zu beseitigen.

Mehr
15. Januar 2018 Boys‘Day 2018

Die DKG ist Bündnispartner des vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend geförderten Projektes Boys‘Day - Jungen-Zukunftstag. Der alljährliche Boys‘Day findet am 26. April 2018 statt. Interessierte Krankenhäuser, die entsprechende Plätze anbieten möchten, können sich ab sofort auf der Boys‘Day Internetseite www.boys-day.de anmelden. Weitere Einzelheiten können dem offiziellen Aufruf (Anlage) entnommen werden. Auf den Internetseiten des Boys‘Day können zudem Materialen wie Plakate oder Flyer bestellt werden.

Mehr

Finanzierung & Planung

Wir hatten darüber informiert, dass am 22. August 2017 die Ständige Gebührenkommission Ärzte/Unfallversicherungsträger eine Anhebung der Gebühren der Allgemeinen und Besonderen Heilbehandlung der UV-GOÄ um acht Prozent sowie für die Jahre 2018 bis 2020 eine jährliche Anpassung von drei Prozent beschlossen hat. Die Anpassungen erfolgen jeweils mit Wirkung zum 01. Oktober eines Jahres; erstmals zum 01. Oktober 2017.

Mehr

Das Unterschriftenverfahren zur Vereinbarung zur Bestimmung von Besonderen Einrichtungen für das Jahr 2018 (VBE 2018) ist abgeschlossen. Ein von den Vertragsparteien unterzeichnetes Exemplar stellen wir an dieser Stelle zum Download bereit. Die VBE 2018 kann ebenfalls auf der Homepage des Instituts für das Entgeltsystem im Krankenhaus (InEK; www.g-drg.de) abgerufen werden.

Mehr

IT, Datenaustausch und eHealth

Wir stellen die aktuelle Dokumentation der Vereinbarung zur Datenübermittlung nach § 301 Abs. 3 SGB V mit dem Stand des Nachtrags vom 8.12.2017 sowie den Schlüsselfortschreibungen vom 4.12.2017 (FPV 2018) sowie 5.12.2017 (PEPPV 2018) zur Verfügung.

Mehr

Wir haben mit dem GKV-Spitzenverband und dem PKV-Verband die Fortschreibung der Anlage "Daten nach § 21 KHEntgG" für das Datenjahr 2017 abgestimmt.

Mehr

Recht

Nach § 8 Abs. 9 KHEntgG ist selbstzahlenden Patienten eine verständlich und nachvollziehbar gestaltete Rechnung zu erteilen, die auch die jeweils zu berücksichtigenden Zu- bzw. Abschläge beinhaltet (§ 8 Abs. 9 Satz 4 KHEntgG).

Mehr

Die 3. Auflage der DKG-Arbeitshilfe "Werbung durch das Krankenhaus" datierte aus dem Jahr 2014. Aufgrund der Weiterentwicklung der Rechtsprechung und gesetzlicher Änderungen unter anderem im Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) war eine Überarbeitung der Arbeitshilfe angezeigt. Der Vorstand der DKG hat die 4. Auflage in seiner 290. Sitzung am 28.11.2017 beschlossen.

Mehr

Medizin

Der G-BA hatte am 17.11.2017 im Rahmen seiner Bewertung nach § 135 SGB V beschlossen, die Messung der myokardialen fraktionellen Flussreserve bei koronarer Herzkrankheit in die vertragsärztliche Versorgung aufzunehmen. Das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) hat diesen Beschluss nicht beanstandet. Er wird in Kürze -nach Veröffentlichung im Bundesanzeiger- in Kraft treten.

Mehr

Der G-BA hat am 21. Dezember 2017 Änderungen zu zwei Themenbereichen der Häusliche Krankenpflege-Richtlinie (HKP-RL) beschlossen.

Mehr

Presse & Öffentlichkeitsarbeit

Vollständige Refinanzierung der Tarifsteigerungen wichtiges Zeichen

Klinikum_08.07.16_052

Zu den Ergebnissen der Sondierungsgespräche erklärt Dr. Gerald Gaß, Präsident der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG): "Auch wenn vieles noch unklar ist, zeigen sich wichtige und richtige Bekenntnisse im Eckpunktepapier der Sondierungsergebnisse. Vor allen Dingen das klare Bekenntnis zu einem vollen Tarifausgleich, d.h. zur vollständigen Refinanzierung der Tarifkosten, ist für die Krankenhäuser ein starkes Signal, dass sich die schwierige betriebswirtschaftliche Situation der Kliniken verbessern könnte.

Mehr

Bewusste Nebelkerze oder Unkenntnis der Lage?

Fotolia_56750751_S

Die Aussage des GKV-Spitzenverbandes, dass die Refinanzierung der Personalkosten der Krankenhäuser keinen gesetzlichen Handlungsbedarf erfordere, muss als absolut untauglicher und unredlicher Versuch gewertet werden, die zentralen Probleme der Pflege zu verneinen.

Mehr