Das von der Geschäftsstelle erarbeitete Muster einer Rechnung für Selbstzahler wurde von Fachausschuss „Recht und Verträge“ der DKG in dessen 58. Sitzung am 3. März 2009 als Empfehlung im Sinne des § 8 Abs. 9 S. 6 KHEntgG n. F. beschlossen und anschließend dem PKV-Verband übermittelt. Mit diesem konnte das gesetzlich geforderte Benehmen inzwischen hergestellt werden. Die Geschäftsstelle hat die sachdienlichen redaktionellen Anmerkungen des PKV-Verbandes in das Rechnungsmuster eingearbeitet. Nicht übernommen wurde der Vorschlag des PKV-Verbandes, im Rechnungsmuster auf die Ausführungen zur Fälligkeit des Entgeltes, zum Zahlungsziel, zu den Folgen des Zahlungsverzuges sowie zum Aufrechnungsverbot zu verzichten. Nach Ansicht der Geschäftsstelle sind diese Ausführungen notwendiger Bestandteil einer jeden Rechnung, um dem Schuldner deutlich zu machen, bis wann er den Rechnungsbetrag zu zahlen hat und mit welchen Folgen er bei dessen Nichtzahlung rechnen muss. Diese Ausführungen sollten daher im Sinne einer umfassenden Information des Patienten nicht nur Gegenstand der allgemeinen Vertragsbedingungen der Krankenhausbehandlung, sondern auch Bestandteil der Rechnung sein.